Zusammenfassung des GTH-Konsensseminars 24. – 26.06.22 von Mladen Majmunovic, Mitglied des Vorstands:

„Das diesjährige Konsensseminar im Schloss Buchenau war unter vielen Gesichtspunkten ein Bemerkenswertes.  Zum einen bot uns das Schloss Buchenau mit seiner sehr schönen Lage und Infrastruktur den idealen Rahmen für eine gelungene Veranstaltung, zum anderen waren die Atmosphäre und die Dynamik des Wochenendes geprägt von Verbundenheit und tiefer Begegnung. Neben dem Austausch über Fälle aus der Praxis und fachliche Fragen der H.I.T.T. ® hatten wir in diesem Jahr auch die Zeit uns persönlich auszutauschen und auch besser kennen zu lernen, oder die Gelegenheit die Qualität der jahrelangen Freundschaft wieder intensiv zu spüren. So ging es mir zumindest, im Rückblick auf dieses Wochenende.

Es war in vielem deutlich zu spüren wie wir alle die Gesellschaft und auch die H.I.T.T. ® eigentlich erst durch uns selbst lebendig werden lassen und im Fortbestand sichern. All das natürlich getragen von der Grundlage des bereits Geschaffenen: durch Werner Meinhold, durch die Arbeit der vielen Vorstände vor uns und letztlich durch den Geist aller Mitglieder der GTH.
Für mich waren an diesem Wochenende alle mit dabei, ob physisch oder im Geiste – und wir haben an alle gedacht!
An alle, die krankheitsbedingt verhindert waren zu kommen oder aus anderen Gründen.
An alle, die
je mit der GTH e.V. verbunden waren, es sind und auch noch sein werden.
Diesem Wochenende lag  ein Konsens inne, der auf so vielen Ebenen etwas Tragendes hatte und in der Gegenwart Vergangenheit und Zukunft spürbar werden lies. Zu diesem Gefühl hat auch besonders die Arbeit mit Markus Zielke beigetragen, der uns in einer wirklich spielerischen, aber tiefgehenden Weise uns selbst und der GTH e.V. in einer besonderen Qualität näher gebracht hat. Obwohl sich für mich diese beiden wie eins angefühlt haben in der emotionalen Überlagerung. Ich möchte mich daher bei allen von Herzen für dieses Konsensseminar bedanken.
Am Ende des Konsens fiel mir die von Barbara gewählte Bezeichnung für die Facebook-Gruppe der GTH e.V. immer wieder ein, die „Wir – die GTH“ lautet.
Wenn ich dieses Wochenende in einem formelhaften Vorsatz zusammenfassen müsste, dann wäre es genau dieser Satz. Denn er beinhaltet alles Erlebte, alles Gewesene und auch das was zukünftig enstehen wird.“
Liebe Grüße

Mladen Majmunovic

Rückblick Heidemarie Hofmann, Dozentin, Lehranalytikerin und Mitglied des Prüfungsausschusses:

„Hallo ihr Lieben GTH-ler, lieber Vorstand und Beirat,

nach einem sehr besonderen Konsensseminar bin ich nun wieder in meinem Alltag angekommen, und obwohl nun schon mehr als 1 Woche seit unseren Begegnungen vergangen ist, schwingt die Stimmung der mit euch gemeinsam verbrachten Zeit noch immer in mir nach.
Ich danke allen physisch Anwesenden dafür, dass ihr euch mit eurem ganz einzigartigen Wesen auf eine so angenehme, einfache und menschlich tief berührende Weise in die gemeinsamen Meditationen, Fallberichte, Medizinradarbeit und persönlichen Gespräche eingebracht habt. Ich danke auch allen physisch nicht anwesenden GTH-Mitgliedern und den der GTH e.V. Verbundenen, sowohl denjenigen die verhindert waren, als auch denjenigen, die ihre Körper bereits abgestreift und uns aus der geistigen Welt mit ihren klärenden Energien durch die aktuellen Prozesse begleitet haben.
Vor allem aber möchte ich mich bei diesem so liebevoll individuell und modern eingerichteten, altehrwürdigen Schloss Buchenau, seinem Besitzer, den Mitarbeitern und dem das Schloss umgebenden idyllischen und landschaftlich wundervollen Ort bedanken. Auf dem Boden seiner magisch mystischen Energien der Leichtigkeit nahm ein spürbarer Wandlungsprozess und Neu-Anfang unserer Gesellschaft in der Mitte Deutschlands Fahrt auf.
Für die GTH e.V. war es das erste Mal, dass wir dort tagten und ich habe mich sofort in diesen Ort verliebt. Er hat mit seiner besonderen Ausstrahlung die Herzen aller Anwesenden im Nu erobert, weshalb ich mich bereits jetzt auf das nächste Konsensseminar auf dem Schloss Buchenau im Jahr 2023 freue.“
Eure
Heidemarie

Worte zum GTH Konsensseminar 2022 von Wolfgang Farrenkopf – Mansel:

„…noch einmal vielen Dank für Eure Bemühungen, dass dieses Konsensseminar stattfinden konnte.
Dieser neue Tagungsort war ein Glücksgriff. In der Runde am ersten Abend und dann in den Intervisions-Runden erhielt ich viele ganz wertvolle Impulse, nicht nur auf der intellektuellen Ebene, und der Coaching-Vormittag mit Markus Zielke gab tiefgehende Anstöße auch für meine eigene Entwicklung. Zusammenfassend möchte ich wiederholen, was ich spontan bereits am Sonntag im Rückblick gesagt habe: Der pure Begriff Vertrauen hat für mich an diesem Konsensseminar viele Personengestalten angenommen.“

Liebe Grüße
Wolfgang

 

Die Teilnehmer
Rückblick GTH Konsensseminar 2022 im Schloss Buchenau
Markiert in: