Wieder bietet Auditorium Netzwerk einen kostenlosen Online Kongress an:
Lesen Sie hier die Ausschreibung zu:

Grundlagen-Psychologie
Virginia Satir – Bert Hellinger
Familienaufstellung: ein Ansatz zwei Perspektiven

HIER GEHTS ZUR KOSTENLOSEN ANMELDUNG


Der Online Kongress nimmt  eine der großen Strömungen unter die Lupe, die Ende des zwanzigsten und zu Beginn des einundzwanzigsten Jahrhunderts die Gemüter der psychotherapeutischen Welt bewegten.
Familienaufstellungen/Familienrekonstruktionen
Er zeigt Ihnen Aufnahmen therapeutischer Arbeit, wenn Sie so wollen aus der weiblichen und aus der männlichen Perspektive.
Sie ist eine Energiearbeiterin, meinte die Lektorin von Auditorium Netzwerk über Virginia Satir (*26. Juni 1916 –
†10. September 1988), die Sie u. a. bei Familienaufstellungen erleben können.
Als man Virginia in einem Interview fragte, warum sie die Menschen bei der therapeutischen Arbeit auch berühre, meinte sie:
„Es hilft meiner Intuition.“

10 Tage lang können Sie miterleben, wie erfolgreiche Psychotherapie von Virginia Satir  aussehen kann.
„Schon im Jahr 1951 kam Virginia Satir erstmals die Idee, statt Einzelpersonen ganze Familien zu therapieren. Später bemühte sie sich bei ihrer therapeutischen Arbeit regelmäßig, den Mitgliedern einer Klienten-Familie im Rahmen sog. Familienrekonstruktionen die generationsübergreifenden Muster und die Problematik innerhalb des gesamten „Familiensystems“ bewusst und sichtbar zu machen. Sie entwickelte die gruppentherapeutische Methode der Familienskulptur. Psychische Probleme von Klienten werden innerhalb der Familientherapie nicht isoliert gesehen, sondern das Verhalten aller Familienmitglieder wird in die Betrachtung mit einbezogen.

Die Systemische Familientherapie geht davon aus, dass bei den Mitgliedern einer Familie und in der Familie als Ganzes »Selbstheilungskräfte« vorhanden sind, die in der Therapie mobilisiert werden können. Somit wird es der Familie möglich, einen Großteil ihrer Probleme ohne beständige therapeutische Unterstützung zu lösen.
Die Familienskulptur ist von der äußeren Form her leicht zu verwechseln mit dem „Familienstellen“ nach Bert Hellinger.
Beide Arbeitsweisen unterscheiden sich jedoch sowohl im Vorgehen wie auch in den Grundannahmen. Vor allem Hellingers Annahme sozialer Rangfolgen deckt sich mit Satirs Annahmen nicht.“
Energiearbeit ganz anderer Art sind die Familienaufstellungen Bert Hellingers (*1925 – †2019), oder, wie Gunthard Weber einmal sagte, der Hellingers Arbeit maßgeblich bekannt machte (und heute ihr gegenüber eine kritisch-wertschätzende Position einnimmt): „Bert Hellinger war in seinen späten Jahren eigentlich nicht mehr Psychotherapeut, sondern eher das, was man gemeinhin als Heiler bezeichnet.“


Sehr geehrtes Auditorium,
kaum jemand ist so umstritten wie Bert Hellinger. Er wird hochgeschätzt und extrem abgelehnt und abgewertet. Diese Polarität hat er eher begrüßt, gab es dadurch doch ein  große Aufmerksamkeit und Auseinandersetzung für und mit seinem Ansatz. Die Kritik an Bert Hellinger ist teilweise berechtigt, teilweise aber auch ungerecht. Einige seiner therapeutischen Interventionen (vor Publikum) werden noch heute von bestimmten Praktikern der modernen Psychotherapie heftigst abgelehnt. Andere erkennen an, dass er
mit seiner Aufstellungsarbeit auch viele überraschende Veränderungen erreichte. Ich empfehle hier die Aufnahme „Verbundensein – Gunthard Weber und Guni Baxa im Gespräch“ aus unserer Reihe: Was ich noch zu sagen hätte … ich hab‘ so vieles zu erzählen.
Es ist Hellingers Verdienst, dass er die Familienaufstellungen, die in der Zwischenzeit zum Handwerks-/Werkzeugkasten vieler Therapeuten gehören in der ganzen Welt bekannt gemacht hat. Zwischenzeitlich hat das Familienstellen in der Sozialarbeit, in Gerichtshöfen, im Gesundheitswesen und in der Organisationsberatung Einzug gehalten, sogar in einem Tatort wurde es als Instrument in den Mittelpunkt gerückt.
Hellinger sah immer auf das, was ist und auf die Folgen von Ereignissen und plädierte für das Zustimmen von dem, was ist (anstatt zu hadern). Was viele und besonders die
konstruktivistisch Orientierten störte, war sein ontologische, wissende Sprache und seine postulierten Beziehungsordnungen, die wie Naturgesetze daherkamen…

Lesen sie hier weit

Hier finden Sie die genaue Einteilung der einzelnen Tag


7.-16. Nov. 2022: Gratis Kongress Familienaufstellung: Ein Ansatz – zwei Perspektiven
Markiert in: